Kino zeigt Seele

Kino zeigt Seele ist ein gemeinsames Projekt der Eckhard Busch Stiftung und der Kinogesellschaft Köln. Seit 2012 werden jedes Jahr ausgewählte Filme rund um das Thema psychische Erkrankungen gezeigt. Bei allen Veranstaltungen sind Themenexperten anwesend, sodass im Anschluss an den Film die Möglichkeit besteht Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. 


„Hedi Schneider steckt fest“

Kino zeigt Seele – Abschluss mit „Hedi Schneider steckt fest“

Am Freitag, 15.4.2016 haben wir mit „Hedi Schneider steckt fest“ als letztem Film in diesem Jahr das Programm von Kino zeigt Seele abgeschlossen und es war ein sehr runder Abend: der für mehrere Filmpreise nominierte Film bleibt, trotz aller Tragik des Themas leicht und das Kino war gut gefüllt! Unsere Expertin Diplom-Psychologin Hanna Hoppe aus Köln hat es Ihrem Publikum leicht gemacht, mit einer sehr nahbaren und sympathischen Art hat sie kompetent alle Fragen beantwortet. Der Abend ist sehr nett bei einem Umtrunk im Foyer ausgeklungen …

Wir freuen uns auf die Saison „Kino zeigt Seele“ 2017 – Programm und Detail erfahren Sie rechtzeitig hier!

4/16

„Das fehlende Grau“

Was für ein Abend!

... gestern hieß es wieder "Kino zeigt Seele" und wir haben den Film "Das fehlende Grau" zur Borderline Persönlichkeitsstörung gezeigt und hatten Dr. Reka Markus von der LVR Klinik als Expertin bei uns.
Wir waren überwältigt von dem großen Interesse: gut 150 Teilnehmer!
Es war ein sehr eindrücklicher, teils beklemmender Film und eine sehr gute, lange und informative Fragerunde!

Danke an Frau Dr. Markus, die mit viel Erfahrung, Kompetenz und... Einfühlungsvermögen alle Fragen beatwortet hat! Das große Interesse nehmen wir mit als „Aufgabe“ etwas zum Thema Borderline zu machen …

Und am 15.4.2016 zeigen wir "Hedi Schneider steckt fest", es geht um Depression, Angst und Burnout, ein sehr empfehlenswerter Film. Wir werden begleitet von der Diplompsychologin Hannah Hoppe.

3/16

„Still Alice“

Am vergangenen Mittwoch, 3. 2.2016 ist "Kino zeigt Seele" 2016 erfolgreich gestartet mit dem sehr berührenden und beeindruckenden Film "Still Alice"!
PD Dr. Peter Häussermann hat uns als Experte bereits zum zweiten Mal sehr kompetent, sympathisch und unkompliziert unterstützt und die Publikumsfragen beantwortet und viel zusätzliche Erklärungen geliefert zum Thema dementieller Erkrankungen, Danke!
Am 2.3.2016 geht es weiter mit "Das fehlende Grau" und dem Thema Borderline ... Dr. Reka Markus von der LVR Klinik wird uns dann als Expertin begleiten.

2/16

Programm 2016

2016 geht die Kooperation der Eckhard Busch Stiftung und der Kino Gesellschaft Köln in die 5. Runde. Im kommenden Jahr werden 3 Filme zum Thema psychische Erkrankungen gezeigt und von Themenexperten begleitet werden. Hier können Sie den Flyer zum Programm herunterladen.

Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch, 03.02.2016, 19:30 Uhr - „Still Alice“
Privatdozent Dr. Peter Häussermann, Chefarzt LVR Klinik Köln
Thema: Demenz

Mittwoch, 02.03.2016, 19:30 Uhr - „Das fehlende Grau“
Dr. Reka Markus, Oberärztin LVR Klinik Köln
Thema: Borderline

Freitag, 15.04.2016, 19:30 Uhr - „Hedi Schneider steckt fest“
Hannah Hoppe, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Dozentin und Supervisorin, Köln
Thema: Depression/Burnout und Panikattacken

Im Anschluss an den letzten Film am 15.04.2016 laden wir zu einem kleinen Umtrunk im Foyer ein!


FILMFORUM im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1 · 50667 Köln · www.filmforumnrw.de 

Kartenpreise: 7,50 Euro (ermäßigt 6,00 Euro)

Verbindliche Kartenreservierung unter:
Tel.: 0221 - 469 42 40 (Mo – Fr von 10:00 – 18:00 Uhr)
oder per E-Mail: info(at)kinogesellschaftkoeln.de 
(Reservierte Karten müssen 15 Minuten vor Beginn an der Kinokasse abgeholt werden.)

01/16

Kino Zeigt Seele SPEZIAL zeigt „Hirngespinster“

Im Rahmen der 3. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit zeigten wir "Hirngespinster" den Kinofilm mit Tobias Moretti aus dem Jahr 2014.

Familienvater Hans Dallinger (Tobias Moretti) leidet an Schizophrenie und verweigert jede Behandlung. Die Erkrankung macht das Familienleben unberechenbar und Simon (Jonas Nay), 22-jähriger Sohn der Familie tut alles um das fragile Familiensystem aufrecht zu erhalten ...

Ein sehr beeindruckender, ja sogar mitreißender Film, der im Gedächtnis bleibt. Dr. Christian Konkol von der Uniklinik Köln verstand im Anschluss mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Kompetenz Fragen zu beantworten und Hinweise zu geben rund um das Thema der Psychosen.

Danke an Dr. Konkol und die Filmpalette!

Weitere Informationen zur KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit

10/15

Programm 2015

Wir freuen uns: "Kino zeigt Seele" ging auch 2015 in der bewährten Kooperation mit der Kinogesellschaft Köln in die Fortsetzung und selbstverständlich wurden wieder alle Filme von Themenexperten begleitet, sodass im Anschluss an den Film immer die Möglichkeit bestand, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Die Termine waren wie folgt:

15.1. „Flight“
Thema Alkoholsucht
Prof. Dr. Michael Klein, Institutsleiter des Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung, Katholische Hochschule NRW, Köln 

19.2. „Kopfüber“
Thema ADHS
Prof. Dr. phil. Sören Schmidt, Studiendekan Angewandte Psychologie, Hochschule Fresenius Köln

26.3. „Mit Leid“
Thema Angehörige
Susanne Heim, Psychiatrie-erfahrene Angehörige, Urgestein der Angehörigen-Selbsthilfe, Initiatorin und engagiert im Kölner Psychose-Forum, Köln

24.4. „Das Fremde in mir“
Thema postnatale Depression – (mit anschließendem Umtrunk im Foyer)
Prof. Dr. med. Anke Rohde, Psychiaterin und Psychotherapeutin, Leiterin Gynäkologische Psychosomatik, Universitätsfrauenklinik Bonn

01/15

Programm 2014

Wir freuen uns: "Kino zeigt Seele" ging auch 2014 in der bewährten Kooperation mit der Kinogesellschaft Köln in die Fortsetzung und selbstverständlich wurden wieder alle kommenden Filme von Themenexperten begleitet, sodass im Anschluss an den Film immer die Möglichkeit bestand, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Die Termine waren wie folgt:

22.01.2014 „Das verlorene Paradies“
Thema Suizidalität mit Prof. Barbara Schneider 

19.2.2014 „Das weiße Rauschen“
Thema Drogeninduzierte Psychose mit Prof. Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank

26.3.2014 „Hunger – Sehnsucht nach Liebe“
Thema Essstörungen mit Dipl.-Psychologin Claudia Welzel-Ruhrmann

30.4.2014 „An Ihrer Seite“ 
Thema Demenz mit Dr. Peter Häussermann (mit kleinem Umtrunk!)

01/14

Programm 2013

Auch 2013 ging "Kino zeigt Seele" in der bewährten Kooperation mit der Kinogesellschaft Köln in die Fortsetzung und selbstverständlich wurden wieder alle Filme von Themenexperten begleitet, sodass im Anschluss an den Film immer die Möglichkeit bestand, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Die Termine waren wie folgt:

27.02.2013 „Besser geht’s nicht“
Prof. Dr. med. Jens Kuhn, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln

27.03.2013, 19:30 Uhr „Zwischen Wahnsinn und Kunst – die Sammlung Prinzhorn“
Dr. Ingrid von Beyme, Kuratorin der Sammlung Prinzhorn, Psychiatrische Universitätsklinik am Universitätsklinikum Heidelberg

14.04.2013 Kino zeigt Seele goes kids „Übergeschnappt“
Dr. Petra Walger, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln

24.04.2013 „Die Summe meiner einzelnen Teile“
Dr. med. Mitja Bodatsch, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln,
Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen (FETZ) (Ausklang mit kleinem Umtrunk)

01/13

Start der Filmreihe "Kino zeigt Seele" 2012

Die Eckhard Busch Stiftung präsentiert seit dem 24.9.2012, gemeinsam mit der Filmpalette Köln eine Filmserie rund um das Thema psychische Erkrankungen unter dem Titel „Kino zeigt Seele“. Alle Filme werden von Themenexperten begleitet, sodass im Anschluss an den Film immer die Möglichkeit besteht, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. 

Die Resonanz auf unsere Serie „Kino zeigt Seele“ hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen, leider haben wir dadurch den einen oder anderen enttäuschen müssen, weil es nicht ausreichend Plätze/Karten gab. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und machen daher natürlich in 2013 weiter mit „Kino zeigt Seele“ und dann werden wir auch mehr Platz haben …

09/12