Woche für Seelische Gesundheit

Die KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit bietet zahlreiche Veranstaltungen für die Öffentlichkeit rund um das Thema Seele, Prävention und seelische Gesundheit. Von Beginn an unterstützt die Eckhard Busch Stiftung diese Veranstaltung mit eigenen Beiträgen zum Thema. 


4. Woche für Seelische Gesundheit

Aufgrund des Erfolgs und der positiven Rückmeldungen sowohl seitens der Einzelveranstalter als auch von Seiten der Besucher aus den ersten drei „KölnBonner Wochen für Seelische Gesundheit“ wird in diesem Jahr die 4. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit vom 6. bis 15. Oktober stattfinden.

Das Gesamtprogramm der KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit finden Sie hier. Die Eckhard Busch Stiftung ist mit zwei Veranstaltungen dabei:

Smartphone und Seele: haben wir das Gerät im Griff oder das Gerät uns?

"Always on“ ist nicht nur in der jungen Generation eine Art Normalzustand. Der Gebrauch von Smartphone, Internet und sozialen Plattformen nimmt immer weiter zu. Doch was macht das mit uns und unserer Psyche? Ab wann ist ein Nutzungsverhalten bezüglich entsprechender Angebote womöglich nicht mehr „gesund“? Wie erkennt man das und was kann man gegebenenfalls dagegen tun? Kurz: Haben wir das Gerät im Griff oder das Gerät uns?

Diesen und anderen Fragen geht die Abendveranstaltung nach, die Eckhard Busch-Stiftung, Hochschule Macromedia und das Institut für Cyberpsychologie & Medienethik im Rahmen der Kölner „Woche für seelische Gesundheit“ gemeinsam veranstalten.

Kurzen Impulsstatements von Experten verschiedener Wissenschaftsdisziplinen folgt eine Podiumsdiskussion, die anschließend ausführlich um Fragen, Anregungen und Statement aus der Zuhörerschaft erweitert werden soll. Panel:

Dr. Catarina Katzer (Leiterin, Institut für Cyberpsychologie & Medienethik, Köln)
Prof. Dr. Christian Montag (Leitung des Instituts für Psychologie und Pädagogik, Molekulare Psychologie, Universität Ulm)
Prof. Dr. Holger Sievert (Head of Media School, Hochschule Macromedia, Köln)
Moderation: Frank Liffers (Freier Moderator, Hürth)

18:30 - 20:00 Uhr, Amélie Thyssen Auditorium, Fritz-Thyssen-Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen hier.

Depression – Dokumentarfilm, Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

Depressionen nehmen zahlreichen Menschen den Antriebswillen, sorgen für Schwermut und Freudlosigkeit.  Eine Filmvorführung, eine Buchvorstellung und eine abschließende Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung der Eckhard Busch-Stiftung und des Psychiatrie Verlags geben vielschichtige Einblicke in die Erkrankung.

Zu Beginn wird der Dokumentarfilm »Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag« gezeigt, der die Erkrankung begreifbarer macht: Über ein Jahr begleiteten Michaela Kirst und Axel Schmidt Betroffene und Angehörige mit der Kamera und bieten damit eine authentische filmische Darstelllung des Lebens mit der Depression.

Im Anschluss folgt die Buchbesprechung »Mal gut, mehr schlecht«. Die Fotografin Nora Klein gibt mit ihrem Bildband sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression. Neben ausdrucksstarken Bildern wurden auch Umschläge mit persönlichen Beiträgen von Kleins Gesprächspartnern eingearbeitet

19:00 - 21:30 Uhr, Fritz-Thyssen-Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen hier.

10/17

3. Woche für Seelische Gesundheit

Die „3. Woche für Seelische Gesundheit“ in Köln vom 10.10.-21.10.2015 hat auch in diesem Jahr wieder mit unterschiedlichsten Veranstaltungen für die Öffentlichkeit rund um das Thema Seele, Prävention und seelische Gesundheit aufgewartet. In diesem Jahr waren es über 160 Einzelveranstaltungen, die wir Ihnen präsentieren konnten und alle auf einem hohen qualitativen Niveau. Die Auftaktveranstaltung in der IHK Köln am 10.10.2015 war gut besucht und es gab rege Nachfrage an den Infoständen, darüber hinaus war das offizielle Programm abwechslungsreich und sehr informativ gestaltet – ein gelungener Einstieg in die „Woche für seelische Gesundheit“!

Auf der dazugehörigen Website kann man alles Wissenswerte rund um die „Woche für Seelische Gesundheit“ erfahren und das Veranstaltungsprogramm einsehen. Das gesamte Programm finden Sie hier. Den Flyer zu den Veranstaltungen der Eckhard Busch Stiftung können Sie hier herunterladen. Die Eckhard Busch Stiftung selbst präsentiert zwei Veranstaltungen.

Lesen Sie hier auch "Die Notbremse ziehen" aus dem Kölner Stadtanzeiger vom 05. Oktober zur Woche für Seelische Gesundheit. 

Die nächste Woche für seelische Gesundheit findet im Herbst 2017 statt – wir freuen uns auf Sie!

10/15

Kino Zeigt Seele SPEZIAL zeigt „Hirngespinster“

"Kino zeigt Seele" präsentiert immer Filme rund um das Thema der psychischen Erkrankungen. Im Rahmen der "Woche für seelische Gesundheit" in Köln zeigten wir "Hirngespinster" den Kinofilm mit Tobias Moretti aus dem Jahr 2014.

Familienvater Hans Dallinger (Tobias Moretti) leidet an Schizophrenie und verweigert jede Behandlung. Die Erkrankung macht das Familienleben unberechenbar und Simon (Jonas Nay), 22-jähriger Sohn der Familie tut alles um das fragile Familiensystem aufrecht zu erhalten ...

Ein sehr beeindruckender, ja sogar mitreißender Film, der im Gedächtnis bleibt. Dr. Christian Konkol von der Uniklinik Köln verstand im Anschluss mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Kompetenz Fragen zu beantworten und Hinweise zu geben rund um das Thema der Psychosen.

Danke an Dr. Konkol und die Filmpalette!

10/15

Lesung mit Tanja Salkowski: „sonnengrau. Ich hab Depressionen, na und?“

„Depression ist eine Krankheit, kein Bekloppten-Status.“

Tanja Salkowski raste rastlos von einer Lebensetappe zur nächsten. Sie arbeitete als Musikmanagerin, Marketingfachfrau, Moderatorin und Journalistin im In- und Ausland. Nach einer Mobbingerfahrung erkrankte sie 2008 an Depression. Ein jahrelanges Versteckspiel begann, um den Schein für Freunde, Arbeitgeber und für sich selbst zu wahren. Bis der Tag kam, an dem sie sich umbringen wollte. Im März 2012 outete sich Tanja Salkowski bei Freunden und Familie mit einer langen E-Mail.

Am 15.10.2015 las Tanja Salkowski um 19 Uhr im Studio Dumont aus Ihrem Buch "sonnengrau. Ich habe Depressionen - na und?"!

Frau Salkowski ist natürlich und direkt in Ihrer Sprache und hat uns mit ihrer sehr authentischen und offene Art ein Geschenk gemacht. Eine gelungene Lesung und sie hat im Anschluss zahlreiche auch sehr persönliche Fragen mit eben dieser Offenheit und Ehrlichkeit beantwortet.

Ein toller Abend! Danke Tanja!

10/15

2. Woche für Seelische Gesundheit

Die „2. Woche für Seelische Gesundheit“ in Köln vom 10.10.-17.10.2014 bot auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen für die Öffentlichkeit rund um das Thema Seele, Prävention und seelische Gesundheit. Auf der dazugehörigen Website kann man alles Wissenswerte rund um die „Woche für Seelische Gesundheit“ erfahren.

10/14

„Können Sie Klapse?“

Am Samstag, 11. Oktober hieß es bereits zum zweiten Mal im Restaurant EFG von „Können Sie Klapse?“, bis auf den letzten Platz ausverkauft war es auch in diesem Jahr. Die Schauspielerinnen und Schauspieler des Langenfelder Knofl Theaters begeisterten das Publikum mit ihren vielseitigen Darstellungen der psychiatrischen Themen und berührten mit den Geschichten und Erklärungen. Ein rundum großartiger Abend... unser Dank geht an das Team des Knofl Theaters!

… als Dr. Schulte, Notarzt und Psychiater, zu einem psychiatrischen Notfall in ein Café gerufen wird, ahnt er nicht, dass er im Geburtskanal aller Irren der Stadt gelandet ist. Dort erfährt er zu seiner Überraschung, dass er mit den zyprischen Iluminatenfreimaurern unter einer Decke steckt und er Besteck in der Spülmaschine gefälligst immer in eine Richtung auszurichten hat. Mit diesen und anderen Überraschungen konfrontiert fragt sich Schulte immer mehr, ob er überhaupt "Klapse kann" oder ob er bereits weit über seine persönlichen Grenzen gegangen ist...

Den Veranstaltungs-Flyer können Sie hier herunterladen.

Adresse:

Balloni Restaurant EFG
Ehrenfeldgürtel 88
50823 Köln

10/14

Freies Atelier

Die MalerInnen des "Freien Ateliers" aus dem AHG Therapiezentrum und Adaptionhaus Köln präsentierten am Abend der Vorstellung des Knofl Theaters bei Balloni ihre malerischen Arbeiten. Sie arbeiten auf kunsttherapeutischer Basis zur Unterstützung ihrer Gesundungsprozesse und erzielen harmonische und interessante Ergebnisse. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.ahg.de 

10/14

"Auf der Couch mit..."

Am 10. Oktober, dem internationalen Tag der Seelischen Gesundheit startete die neue Reihe "Auf der Couch mit ...": die Eckhard Busch Stiftung und das Theater im Bauturm laden prominente KölnerInnen ein auf die Couch und zum Gespräch rund um das Thema Psychiatrie: Erfahrungen, Erlebnisse, Eindrücke! Fragen sind erlaubt und erwünscht. 

Mit Wolfgang Oelsner, Pädagoge, Kinder- und Jugendanalytiker, Autor zahlreicher Fachbücher und langjähriger Leiter der Johann-Christoph-Winters-Schule für Kranke hatten wir einen sehr erfahrenen Gast, mit rheinischem Gemüt auf der Couch ... auch liebevoll als „Karnevalsphilosoph“ bezeichnet. Wolfgang Oelsner betonte, dass es absolut wünschenswert wäre, wenn alle Berufsgruppen, die viel oder ausschließlich mit Menschen arbeiten (Mediziner, Juristen, Pädagogen etc.) eine psychologische Grundausbildung erhielten. Darüber hinaus verwies Wolfgang Oelsner immer wieder darauf, dass wir nicht einseitig schauen dürfen, man könne sich das Symptom auch zum Freund machen und letztlich hätte auch jedes noch so absonderliche Symptom eine positive Seite, man müsse sie nur auch sehen wollen!

Das lebendige Gespräch endete mit einigen Betrachtungen zum Karneval, dem „geregelten Anderssein“, in dem jeder die Facetten seiner selbst zeigen kann, die er sonst nicht zeigen kann, darf oder will und dem tieferen Sinn im karnevalistischen Treiben.

Moderatorin ist Dr. Marlis Prinzing. Sie ist freie Journalistin und Moderatorin und hat eine Professur für Journalistik an der Macromedia Hochschule in Köln. Sie leitet die bundesweite Forschungskommission sowie den Forschungsverein der Macromedia Hochschule. Persönliche und ungewöhnliche Gespräche im kleinen Rahmen sind ihre Spezialität.Sie gestaltete das sehr spannende Gespräch, mit Tiefgang und auch herzlichen Lachern.

Das Publikum war begeistert!

10/14

Gemeinsame Fahrradtour

Sonntag, 12.10.2014, 13 – 16 Uhr

Menschen mit und ohne psychische Erkrankung lud der Morgentau Verlag – in Kooperation mit der Eckhard Busch Stiftung – zu einer gemeinsamen Fahrradtour durch den Königsforst ein. 

Sich auf den Sattel schwingen und miteinander einen Fahrradausflug unternehmen: Das bringt Freude und vielleicht auch neue Freunde. Durch den wunderschönen Königsforst führte die ca. 16 km lange Tour. Wir machten einen Abstecher auf Kölns höchsten Berg, den Monte Troodelöhund erlebten eine gemütliche Fahrt, lernten uns kennen und genossen die Natur. Auch der Wildpark Brück spielte eine Rolle.

Adresse:
RatherMauspfad
Endhaltestelle der Stadtbahnlinie 9 „Königsforst“
51107 Köln

Die WHO widmet sich ebenfalls dem 10. Oktober und hat in diesem Jahr das Motto: Living with shizophrenia

Die Eckhard Busch Stiftung freut sich sehr dabei gewesen zu sein und sich mit den oben genannten Veranstaltungen beteiligt zu haben.

Den Veranstaltungskalender mit dem Gesamtprogramm finden Sie hier.

Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung der Woche für seelische Gesundheit.

10/14

1. Woche für Seelische Gesundheit 2013 in Köln

Die „1. Woche für Seelische Gesundheit“ in  Köln vom 10.10.-13.10.2013 bot zahlreiche Veranstaltungen für die Öffentlichkeit rund um das Thema Seele, Prävention und seelische Gesundheit. Auf der dazugehörigen Website kann man alles Wissenswerte rund um die „Woche für Seelische Gesundheit“ erfahren und das Veranstaltungsprogramm einsehen, das gesamte Programm zum Download finden Sie hier.

Die Eckhard Busch Stiftung freut sich sehr, dass sie dabei sein durfte und beteiligte sich mit 3 Veranstaltungen. Einen Flyer als Übersicht zum Gesamtprogramm der Stiftung finden Sie hier.

Pressestimmen zur 1. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit

10/13

Vernissage zur Fotoausstellung „Köln en passant“/Studio Dumont

Mittwoch, 9.10.2013, 19 Uhr

Die Eröffnung der Fotoausstellung war ein sehr gut besuchtes erstes Highlight der Woche für seelische Gesundheit. In Anwesenheit des Künstlers Kurt Oxenius wurde im Studio Dumont durch Frau Barbara Räderscheidt der Hintergrund der Bilder erläutert. Besonders schön war, dass sich sowohl Künstler, Betroffene, Fachpublikum und interessierte Bürger zu einem bunten, fröhlichen Publikum gemischt haben. Die Ausstellung war täglich von 10-18 Uhr bis zum 21.10.2013 geöffnet, Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Durch die freundlich und großzügige Unterstützung der Firma „foto.tv“ ist ein ausführlicher und persönlicher Film über Kurt Oxenius und seine Fotoarbeiten entstanden, wir danken der Firma „foto.tv“ ganz herzlich!

10/13

„Kino zeigt Seele“ SPEZIAL/Filmforum Museum Ludwig

Donnerstag, 10.10.2013, 19 Uhr

Der Abend mit dem Filmklassiker  „A Beautiful Mind“ mit Russell Crowe war rund und gelungen. 2 Experten haben den Abend sehr persönlich und kompetent begleitet: Bettina Jahnke als ehemals Betroffene und PD Dr. Stephan Ruhrmann von der Uniklinik. Darüber hinaus hatte „Tunnelblick“ von Anika Gruner, ein Kurzfilm, den die Eckhard Busch Stiftung 2012 gefördert hat, Premiere!

10/13

„Können Sie Klapse?“

Samstag, 12.10.2013, Einlass 19 Uhr / Beginn: 20 Uhr

„Können Sie Klapse?“ ein Stück der Theatergruppe Knofl aus Langenfeld im Restaurant EFG/Balloni

… als Dr. Schulte, Notarzt und Psychiater, zu einem psychiatrischen Notfall in ein Cafe gerufen wird, ahnt er nicht, dass er im Geburtskanal aller Irren der Stadt gelandet ist. Dort erfährt er zu seiner Überraschung, dass er mit den zyprischen Iluminatenfreimaurern unter einer Decke steckt und er Besteck in der Spülmaschine gefälligst immer in eine Richtung auszurichten hat. Mit diesen und anderen Überraschungen konfrontiert fragt sich Schulte immer mehr, ob er überhaupt "Klapse kann" oder ob er bereits weit über seine persönlichen Grenzen gegangen ist …

Der Theaterabend im Restaurant Balloni war restlos ausverkauft und das Publikum war beeindruckt und begeistert vom Knofl Theater und geschmeckt hat es auch fantastisch! In einer sehr schönen Atmosphäre haben Zuschauer und Akteure noch lange zusammen gesessen und sich ausgetauscht!

10/13

„Können Sie Klapse?“ im Bistro Walterscheidt

Am vergangen Samstag hieß es noch einmal „Können Sie Klapse?“ und dieses Mal diente das gemütliche Bistro Walterscheidt den Schauspielern des Knofl Theaters als Bühne. Das Bistro war bis auf den letzten Platz ausverkauft. In einer sehr gemütlichen Atmosphäre gelang den Schauspielern die schwierigen Themen rund um alle möglichen Krankheitsbilder der Psyche eindrücklich, gut verständlich und zum Teil auch sehr humorvoll rüber zu bringen. Das Publikum war begeistert, auch von dem exzellenten Gänseessen, welches im Preis inbegriffen war.


Wir danken dem Team des Knofl Theaters (weitere Infos unter www.knofl.de) und dem Team des Bistro Walterscheidt.

11/13