Redseelig - der Podcast

Der trialogische Podcast der Eckhard Busch Stiftung rund um psychische Krisen, Erkrankungen und gegen das Stigma ist mit der ersten Folge online gegangen. Weitere Informationen

 

 

Corona-Blues? - Positives in der Krise finden

Wir haben nach Euren positiven Erkenntnissen und Erlebnissen im Zusammenhang mit Corona gefragt, hier das Ergebnis als kleiner Mutmacher. Informationen rund um das Thema seelische Gesundheit in Zeiten des Coronavirus finden sich hier.

 

 

Herzlich Willkommen

Seelische Gesundheit – unsere Aufgabe
„Wir stellen uns hinter die Feststellung, dass es keine Gesundheit ohne psychische Gesundheit gibt. Psychische Gesundheit ist von zentraler Bedeutung für das humane, soziale und wirtschaftliche Kapital der Nation und sollte daher als integraler und wesentlicher Teil anderer Politikbereiche wie z.B. Sozialwesen, Bildung und Beschäftigung betrachtet werden.“ (Europäische Erklärung der EU-Gesundheitsminister, Helsinki 2005)

Die Arbeit der Eckhard Busch Stiftung basiert auf drei wesentlichen Säulen:
Sie fördert die Projekte und Angebote, die Betroffenen und Angehörigen direkte Unterstützung bieten. Des Weiteren unterstützt die Eckhard Busch Stiftung sowohl ideell als auch materiell Initiativen und organisiert eigene Projekte, mit dem Ziel die Akzeptanz von Menschen mit psychischen Erkrankungen in unserer Gesellschaft zu verbessern. Darüber hinaus unterstützt sie Projekte zur Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen und deren Ursachen bzw. Behandlungsmöglichkeiten.

Die Eckhard Busch Stiftung ist seit dem 31. August 2010 eine rechtsfähige Stiftung im Regierungsbezirk Köln. Hier finden Sie den Flyer der Eckhard Busch Stiftung.


Der Kölner Dom als Kunstobjekt und Coronahilfe

EINE WEIHNACHTSAKTION DER ECKHARD BUSCH STIFTUNG.Köln. Eine Stadt, die für Vielfalt, Kultur und Lebensfreude steht. Und mit einem Wahrzeichen, das weltbekannt ist: Der Kölner Dom. Siegfried Keller, Künstler und der Stadt sehr verbunden, hat sich die unverkennbare Silhouette des Doms zum Vorbild genommen und unverwechselbare Papercuts gestaltet. Die Besonderheit der Papercut-Arbeiten ist, dass sie aus bestehenden Werken ausgeschnitten werden. Durch die vielfältigen Materialien, Farben, Techniken und Stilrichtungen ist jede für sich ein Unikat!

Und dennoch haben die Papercut-Motive eins gemeinsam: Jedes für sich erzielt durch die flächenhafte Farbgebung und spannungsgeladenen Linien ein Gefühl der Wärme, die Schichten übereinanderliegender Farben, die sich gegenseitig zum Leuchten bringen, stehen sinnbildlich für Herzlichkeit- die des Künstlers und die der Stadt Köln.

Nehmen Sie ein bisschen was von dieser Lebensfreunde, Farbe und Herzlichkeit mit, für sich selbst oder auch als Geschenk zu Weihnachten. Mit dem Kauf der Bilder tun Sie Gutes: Der Erlös geht in einem großen Umfang an unsere Kooperationspartner als Coronahilfe in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie. Wir danken an dieser Stelle von Herzen allen Beteiligten und vor allem Siegfried Keller!

Weitere Informationen finden Sie hier und den Flyer zur Aktion finden Sie hier.


DIE GRÜNE SCHLEIFE

Die Grüne Schleife für die Seelische Gesundheit: Für mehr Akzeptanz von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Krisen. Gemeinsam gegen Stigma und Ausgrenzung. Denn bundesweit erfüllt mehr als jeder vierte Erwachsene im Zeitraum eines Jahres die Kriterien einer psychischen Erkrankung.

Die Schleife als Symbol der Solidarität ist bekannt aus den Kampagnen (rote Schleife: Aidshilfe und rosa Schleife: Brustkrebs). Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit in Berlin und anderen Initiativen, haben wir entschieden, die grüne Schleife auch in Deutschland ins Leben zu rufen, in Australien bspw. gibt es die Schleife schon länger.

Wir freuen uns, wenn auch Sie die Schleife tragen und damit ein Zeichen für Solidarität mit psychisch erkrankten Menschen und gegen das Stigma dieser Erkrankungen setzen. Unterstützen Sie uns bei dieser Initiative, seien Sie dabei – helfen Sie mit!

Unter dem Titel "Die grüne Schleife setzt ein Zeichen für mehr Akzeptanz" berichtet die Kölnische Rundschau am 12.04.2019 über die Einführung der grünen Schleife für mehr Akzeptanz psychisch erkrankten Menschen gegenüber in Deutschland.

Die Schleife ist grundsätzlich kostenlos, wir freuen uns aber über eine Spende für unsere Arbeit! Wenn Sie sich für die Schleife interessieren, schreiben Sie uns eine E-Mail mit Angabe zu Ihrer postalischen Anschrift: info(at)eckhard-busch-stiftung.de.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Schleife bei größeren Stückzahlen nicht grundsätzlich kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann. Kontaktieren Sie uns aber gerne über die angegebene E-Mail-Adresse oder telefonisch.

HINWEIS: Wow! Wir sind überwältigt von der Vielzahl der Anfragen! Alle Bestellungen werden aufgenommen und beantwortet, wir bitten nur um Geduld bis zur Lieferung, da die Nachbestellungen etwas Zeit benötigen.


Postkarten

Kennen Sie schon unsere neuen Postkarten? Es gibt zwei verschiedene Motive und Sie können die Postkarten gerne auf einer unserer nächsten Veranstaltungen mitnehmen, falls Sie mal einen Gruß verschicken möchten oder Ihnen die Karten so gut gefallen, dass Sie sie einfach selbst behalten möchten.



Unsere Stiftung in Bildern


Ich bin damit einverstanden, dass meine Einwilligung zur Nutzung von YouTube mittels eines Cookies der Eckhard Busch Stiftung gespeichert wird. Ich bin zudem damit einverstanden, dass YouTube Cookies zur Analyse meines Nutzungsverhaltens setzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Mit Aktivierung von YouTube erkläre ich mich mit der Übermittlung von Daten zu meiner Person (insb. IP-Adresse) einverstanden.
YouTube jetzt aktivieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von YouTube


Kalender

06.05.2021

Die VHS hat alle Präsenz-Veranstaltungen weiter „bis zunächst zum 28.03.2021“ storniert. Wegen des Lockdowns kann sich der Neustart noch weiter verschieben. Wir hoffen, dass wir nach den Osterferien in die zweite Hälfte des Frühjahrssemesters starten können - es bleiben dann wenigstens noch fünf Termine. Weitere Informationen hier.

20.05.2021

Die VHS hat alle Präsenz-Veranstaltungen weiter „bis zunächst zum 28.03.2021“ storniert. Wegen des Lockdowns kann sich der Neustart noch weiter verschieben. Wir hoffen, dass wir nach den Osterferien in die zweite Hälfte des Frühjahrssemesters starten können - es bleiben dann wenigstens noch fünf Termine. Weitere Informationen hier.

10.06.2021

Die VHS hat alle Präsenz-Veranstaltungen weiter „bis zunächst zum 28.03.2021“ storniert. Wegen des Lockdowns kann sich der Neustart noch weiter verschieben. Wir hoffen, dass wir nach den Osterferien in die zweite Hälfte des Frühjahrssemesters starten können - es bleiben dann wenigstens noch fünf Termine. Weitere Informationen hier.

24.06.2021

Die VHS hat alle Präsenz-Veranstaltungen weiter „bis zunächst zum 28.03.2021“ storniert. Wegen des Lockdowns kann sich der Neustart noch weiter verschieben. Wir hoffen, dass wir nach den Osterferien in die zweite Hälfte des Frühjahrssemesters starten können - es bleiben dann wenigstens noch fünf Termine. Weitere Informationen hier.

Benefizgolfturnier der Eckhard Busch Stiftung im Golfclub Haan-Düsseltal 1994 e.V.

Weitere Informationen folgen hier.

Beginn: 18:00 Uhr, Ort: Fritz Thyssen Stiftung, Köln

Abend rund um das Thema Essstörungen, der von Experten wie Dr. oec. troph. Verena Haas von der Charité Berlin begleitet wird.

Weitere Informationen folgen hier.

Beginn: 18:00 Uhr, Ort: Fritz Thyssen Stiftung, Köln

Abend rund um Informationen, Anregungen und Austausch für Angehörige psychisch erkrankter
Menschen, der von Experten wie Professor Thomas Bock begleitet wird.

Weitere Informationen folgen hier.

Beginn: 15:30 Uhr mit anschließendem Jubiläumsprogramm, Ort: Fritz Thyssen Stiftung, Köln

Veranstaltung zu den brisanten und aktuellen Themen Burnout und Depression gemeinsam mit Prof. Dr. Clemens Kirschbaum, mit anschließendem Jubiläumsprogramm anlässlich des 10+1-jährigen Jubiläums der Eckhard Busch Stiftung.

Weitere Informationen hier. 

Wir freuen uns auf Sie!

Termin: 19.10.2021, 18 Uhr
Ort: Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln

Cordt Winkler und Jens Jüttner erkrankten beide in jungen Jahren an Schizophrenie. Ihre Erfahrungen haben sie in Büchern veröffentlicht*. Cordt Winkler betreibt zudem einen Blog, in dem er zu Fragen rund um die Diagnose und zu aktuellen Themen Stellung nimmt. Beide leben heute gut mit der Krankheit und gehen offen damit um. Als Erfahrungsexperten und durch die Ausbildung zum Ex-In Genesungsbegleiter, die sie zzt. absolvieren, beraten und unterstützen sie andere Betroffene von psychischen Erkrankungen.

In der Veranstaltung geben sie anhand von Textpassagen und einem moderierten Gespräch Einblick in ihr Erleben und die vielfältigen Herausforderungen, die persönlich und familiär zu bewältigen sind: Annehmen der Diagnose, Umgang mit Medikamenten, beachten von Frühwarnzeichen, soziale Kontakte halten und anderes mehr. Das Publikum ist eingeladen, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.

Moderation: Johannes Döbbelt

* Jens Jüttner: Als ich aus der Zeit fiel. Mein Weg durch die paranoide Schizophrenie  www.jensjuettner.com

Cordt Winkler: »ICH ist manchmal ein anderer - Mein Leben mit Schizophrenie«  www.cordtwinkler.com

 

 



Aktuelles