Bewegung ist Belebung - Sport- und Freizeitangebote für suchterkrankte Menschen

Das Projekt „Bewegung ist Belebung“ richtet sich an Menschen mit Suchtproblemen, die es geschafft haben abstinent zu leben. Dieser große Erfolg ist häufig das Ergebnis eines langen Beratungs- und Behandlungsprozesses mit vielen Höhen und Tiefen, Fortschritten und Rückschlägen, Freude und Trauer, Hoffnungen und entmutigenden Phasen.

Der Abschied vom Suchtmittel geht häufig einher mit dem Abschied von vertrauten sozialen Bezügen, d.h. von Menschen, denen man sich aufgrund einer ähnlichen Suchtthematik „zugehörig“ fühlte. Diese Abschiede bedeuten, dass neue Freund- und Bekanntschaften, womöglich sogar neue Partnerschaften gesucht werden müssen. Solche Kontakte beispielsweise über den „klassischen“ Vereinssport zu finden, gestaltet sich dabei teilweise als ausgesprochen schwierig. Nicht selten wird nämlich im Anschluss an die sportlichen Aktivitäten in „geselliger Runde“ gemeinsam Alkohol konsumiert. Alternativ besteht allerdings die Gefahr eines zunehmenden sozialen Rückzugs oder sogar einer Vereinsamung. Dadurch steigt wiederum die Gefahr eines Rückfalls in alte Verhaltensweisen oder sogar Konsummuster, ein perfider Teufelskreis.

Hier setzt „Bewegung ist Belebung“ an. In einem suchtmittelfreien Rahmen können neue, wie auch altbekannte Sportarten und Freizeitaktivitäten erprobt werden. Fitness und körperliches Wohlbefinden verbessern sich stetig, der Alltag gestaltet sich vielfältiger und befriedigender. „Bewegung ist Belebung“ bietet vor allem aber auch die Möglichkeit, Anschluss und Kontakte zu anderen Menschen und Gruppen in einer ähnlichen Lebenssituation zu knüpfen.

Im Sinne der „Hilfe zur Selbsthilfe“ organisieren die Teilnehmen dabei den einen Großteil der Angebote und Veranstaltungen des Projekts selbst. Der Caritas Suchthilfe als Einrichtung der beruflichen Suchthilfe obliegt primär die Koordination des Ganzen. Sie hat die Aufgabe, vorhandene Selbsthilfepotentiale möglichst frühzeitig zu erkennen, diesen Fähigkeiten einen Raum und einen Rahmen anzubieten und im Bedarfsfall unterstützend zur Seite zu stehen.

„Bewegung ist Belebung“ finanziert sich aus Fördermittel und Stiftungsgelder, z.B. der Eckard-Busch-Stiftung, sowie über einen Eigenanteil der Angebotsteilnehmenden.