Projekte – Archiv

Hier finden Sie sukzessive die Projekte der Eckhard Busch Stiftung seit 2010, die inzwischen beendet sind.


„einfach singen“ ist ein Angebot, dass sich an Patienten in psychiatrischen Kliniken richtet. Es ist dabei nicht gedacht als ein weiterer Baustein eines ambitionierten Behandlungskonzeptes. Stattdessen soll es eine Ergänzung und ein spielerischer Ausgleich zu den therapeutischen Angeboten im engeren Sinne sein.

Hier erfahren Sie mehr über „einfach singen“


… war eine Kooperation des Theaters im Bauturm und der Eckhard Busch Stiftung. Zwei- bis dreimal im Jahr kamen (bekannte und weniger bekannte) Menschen, die einen persönlichen, beruflichen oder ungewöhnlichen Bezug zur Psychiatrie haben, zum Gespräch auf die Couch. Mit der Veranstaltung verfolgten wir das Ziel, Vorurteile und das Stigma gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen abzubauen und Begegnungen auf Augenhöhe zu ermöglichen.

Hier erfahren Sie mehr über „Auf der Couch mit …“

In der Zeit vom 23.4.-17.5.2014 präsentierte die Eckhard Busch Stiftung gemeinsam mit der Stadt Köln in den Räumlichkeiten der Fritz Thyssen Stiftung (Apostelnkloster) „Dämonen und Neuronen“, eine Wanderausstellung der Salus gGmbH unter der Schirmherrschaft von Herbert Grönemeyer. Die spannende und sehr umfangreiche Ausstellung wurde durch ein Rahmenprogramm begleitet. Um Ihnen auch im Nachhinein einen Eindruck zu vermitteln und Inhalte zur Verfügung zu stellen, ist die Website zu Dämonen und Neuronen nach wie vor online: www.daemonen-neuronen-koeln.de

Darüber hinaus finden Sie hier die Zusammenstellung aller Presseartikel und eine Evaluierung zur Erlebnisausstellung.

Sollten Sie darüber hinaus Fragen oder Wünsche haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Stiftung.

Vom 23.3.- 5.4.2012 hat die Eckhard Busch Stiftung gemeinsam mit der Stadt Köln und unter Förderung der Aktion Mensch die Erlebnisausstellung GRENZenerLEBEN mit einem täglichen Rahmenprogramm in Köln präsentiert, die Ausstellung war ein großer Erfolg für alle.

Um Ihnen auch im Nachhinein einen Eindruck zu vermitteln und Inhalte zur Verfügung zu stellen, ist die Website zu GRENZenerLEBEN nach wie vor online: www.grenzenerleben-koeln.de.

Darüber hinaus finden Sie hier die Zusammenstellung aller Presseartikel und eine Evaluierung zur Erlebnisausstellung. Hier finden Sie den Kurzfilm zur Ausstellung.

Des Weiteren sind alle Expertenvorträge als Download verfügbar. Sollten Sie darüber hinaus Fragen oder Wünsche haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Stiftung.